Brauchen Sie ein Weihnachtsgeschenk?                                          Der Vorverkauf für den 22.11.2019 und                                        für die Abende 2020 ist eröffnet. 

Aktuell

Uli Boettcher 

"Ü 50-Silberrücken im Nebel"

       Freitag, 22.11.19 20 Uhr    18€/erm. 14€

 

 

Sein großer Kehlsack und sein ausgeprägter Scheitelkamm sind Ausstattungsmerkmale, die junge Gorillamännchen bedingungslos akzeptieren und Weibchen für fortpflanzungstechnisch relevant halten.
Bei uns Menschen ist das nicht anders. Der Mann in den 50ern hat den sozialen Status, die wirtschaftliche Sicherheit und die geistige Reife, um Familie, Arbeitskollegen und Freundeskreis sicher durch die Stürme des Alltags zu leiten. Die Haare auf dem Rücken tendieren mittlerweile ins silbrige, der Kehlsack wird größer, der Scheitelkamm auch. 

 

Es läuft, könnte man meinen. Allerdings gibt es im Gesellschaftsdschungel Situationen, mit denen der Silberrücken nicht gerechnet hat – z. B. die eigenen Eltern, die sich immer seltsamer gebärden; die unerklärliche Anziehung, die junge Weibchen, alter Wein und anstrengende Trendsportarten plötzlich auf ihn ausüben. Die Erkenntnis, dass er nicht mehr alles gehändelt bekommt,die Kraft nachlässt und ... ja ... der Nebel langsam aufsteigt ...

Vorschau

Die schrillen Fehlaperlen

"Sapperlot "

Freitag, 20.3.2020

 

Die Schrillen Fehlaperlen begeistern ihr Publikum in Form von gesungener Comedy. Mit Humor, Herzblut, Leidenschaft und Power sorgt das Sextett für lustige Momente und herzhafte Lacher. Dank ihrem Song „Aber mir roichts“ erlangten die musikalischen Komödianten einen Erfolgstitel auf YouTube, der nicht mehr wegzudenken ist. Alles begann am 27.12.1996, als ein Teil der heutigen Schrillen Perlen auf einer Weihnachtsfeier des „Chor imPuls“ ein paar lustige Lieder trällerte. Doch die eigentlich einmalig geplante Aktion wiederholte sich auf Fasnet, Geburtstagen, Jubiläen und vielen weiteren Veranstaltungen. Als dann wenig später Ferdi an der Gitarre einstieg, fanden auch erste eigene Texte und Melodien ihren Weg in das kunterbunte Programm. Knapp 10 Jahre nach der ungewollten Gründung war schließlich so viel Material vorhanden, dass ein erstes abendfüllendes Programm mit dem Titel „Länder, Männer, Abenteuer“ entstand. Danach folgten „Liebe, Frust und Leberwurst“ sowie „Friede, Freude, Pustekuchen“. Die Fehlaperlen sind mittlerweile sogar so erfolgreich, dass sie das Fernsehen auf sich aufmerksam gemacht haben. Die Schrillen Fehlaperlen begeistern mit schrillen Outfits, Wortwitz und derb-schwäbischen Liedern mit Ohrwurmgarantie. Lassen auch Sie sich die 6 Perlen aus dem Fehlatal nicht entgehen und erleben Sie einen Abend, der garantiert die Lachmuskeln strapazieren wird!

 

 mehr lesen

Quelle: Reservix

Philipp Weber

Futter - streng verdaulich

Freitag, 6.11.2020

                  

Du bist, was du isst. Aber wissen Sie, was Sie essen?

Haben Sie gewusst, dass Teile Ihres Meeresfrüchtesalats aus Schweineknorpel bestehen, der in Salzsäure gekocht wurde? Nein? Werfen Sie doch mal einen Blick auf Ihre Tütensuppe: explosionsgetrockneter Sellerie, reaktionsaromatisiertes Rindfleisch, Monosodiumglutamat … Das wird uns heute verkauft als „Elsässer Zwiebeltopf“. Dabei klingt es eher nach: „Gulasch à la Astronaut“!

Und wir wollen uns doch gut ernähren. Aber was heißt gut? „Bio“, natürlich! Und „Bio“ gibt’s ja heute schon bei Lidl: Die Hühner sind glücklich, aber hinter der Kasse sitzt ’ne arme Sau! Der Deutsche ist so scharf auf Bio, dass das Zeug mittlerweile aus China herangekarrt werden muss. So eine Öko-Gurke hat also gerne mal 5.000 Flugkilometer auf dem Buckel. Dann ist es klimatechnisch auch egal, wenn man zum Naturkostladen um die Ecke in seinem Porsche Cayenne düst! Schließlich schluckt der ja Biodiesel! Biodiesel aus gentechnisch verändertem Soja, angebaut von Ex-Dschungel-Indianern in Brasilien … Na, dann: Prost Mahlzeit!

Philipp Weber ist nicht nur ein hochtalentierter Kabarettist, er ist auch studierter Chemiker. Und mit dieser Doppelbegabung hat er es sich zur Aufgabe gemacht, Verbraucherschutz zur humoristischen Kunstform zu erheben. Denn er hat die politische Dimension von Essen erkannt. Sein neues Programm „FUTTER – streng verdaulich“ ist, wie er selber meint, eine satirische Magenspiegelung der Gesellschaft. In einer globalisierten Welt sind Entscheidungen vor dem Supermarktregal folgenschwerer als in der Wahlkabine. Zumindest für den Thunfisch. Oder frei nach Bertolt Biolek: „Erst kommt das Fressen, dann die Moral!“

Nach diesem Abend werden Sie sich besser, gesünder und vor allem viel entspannter ernähren. Wenn Sie überhaupt noch Appetit haben und sich nicht einfach nur vor Lachen den Bauch halten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Regina Rübbert